Über Gruissan nach Saint Pierre de la Mer

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
08.09.2012 37 385 10 460 Camping

 

An dem Morgen trafen wir auf weitere Radler, ein älteres Ehepaar aus England, dass wir schon mehrmals unterwegs am Canal du Midi gesehen hatten. Ein Gespräch hatte sich unterwegs aber nie ergeben. An dem Morgen war es anders. Sie erzählten von ihrer ersten gemeinsamen Radtour am Canal du Midi und davon, dass es ihnen viel Spaß gemacht hatte. Einen Tag später würde es mit einem Bikebus wieder nach England gehen. Wir starteten etwas früher als die Neuseeländer und kamen zügig über die ca. 11 km nach Gruissan. Das kleine Örtchen hatten wir bereits in unserem Familienurlaub in Coursan (2000) besucht.

Als wir über die westliche vom Ort gelegene Brücke radelten, sahen wir schon von weitem, das Markttag war. Für Claudia war das natürlich eine Gelegenheit, die sie sich nicht entgehen lassen durfte. Danach kurbelten wir unsere Räder noch ein wenig durch den kleinen Ort und fotografierten die Burgreste oben in der Mitte des Ortes auf dem kleinen Berg. Dort waren wir im Jahr 2000 auch mit unseren Kindern gewesen. Am Ortsausgang entdeckte Claudia einen Radweg, der uns über Narbonne Plage bis in unseren Tageszielort Saint Pierre la Mer führte. Rechts von uns befand sich ein sehr breiter und langer Strand, viele Cafes, es war sehr touristisch. Die Größe der Touristeninformation in Fleury d´Aude machte deutlich, das der Ort im Hochsommer Hochburg des Tourismus war.

Der Municipal Campinplatz war nicht so toll. Wir machten aber das Beste daraus, radelten noch in den Hafen zwischen Narbonne Plage uns Saint Pierre la Mer, um die frühe Ankunft bis zum Abend auszugleichen. Danach kauften wir in einem Sparmarkt ein, um am Abend auf dem Campingplatz zu kochen. Dort auf einem Grillplatz fanden wir auch Bänke und Stühle, um unser Essen zuzubereiten.
Unsere Radtour würde Morgen zu Ende gehen, wir hatten aber wieder viel gesehen und tolle Menschen kennengelernt.