14. Tag: Die Fahrt von Clifden nach Galway

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
11.08.2013 91 1.163 550 10.974 Camping Salthill

 

Nach dem Erholungstag war ich sehr früh auf den Beinen. Bereits um 07:45 saß ich auf dem Rad und beobachtete die Wolken. In der Nacht hatte es noch geregnet, würde das Wetter, wie in der Wettervorhersage prognostiziert, halten? Ja, es hielt! Zum ersten Mal hatte ich fast den ganzen Tag Rückenwind. Der blies von Westen mit 30 km/h, so kam ich schnell voran. Am meisten faszinierte mich an dem Morgen die Ruhe auf den Straßen, es war Sonntag und so schliefen die meisten wohl lang.

Auf den ersten 25-30 km kamen mir nur ein einziges Auto und ein netter Rennradfahrer entgegen, mehr nicht. Der Rennradfahrer überholte mich langsam und hielt an, um mit mir in ein Gespräch zu kommen. Er hatte ein sehr altes Rennrad und war für meine Begriffe ziemlich leicht begleitet. Kein Trikot, sondern ein dünnes Baumwoll T-Shirt hatte er an. Wie er damit klar kam, ohne zu frieren, verstand ich kaum. Ihn störte das aber anscheinend nicht. Er fragte mich über meine Reise aus und gab mir bezüglich des Südens noch einige Tipps. Eine herzliche Verabschiedung inmitten der Schafherde und weit und breit kein weiterer Mensch, ist ein einmalige Situation.

Ca. 10 - 15 km weiter ein nächster Radler-Treff. Am Fahrbahnrand stand ein Pärchen, sie hatte an ihrem Rad einen Plattfuss, der nicht zu reparieren war. Der Schlauch war direkt am Ventil ca. 5 mm gerissen, keine Chance, dort einen Flicken zu platzieren. Mein Ersatzschlauch passte auch nicht, da ich mit 28 Zoll Laufrädern und die beiden mit 26 Zoll Rädern fuhren, helfen konnte ich ihnen deshalb leider nicht.

Danach ging es zügig mit Windhilfe weiter. Einige kurze Stops hatte ich noch an einer Tankstelle in Ballynahown, an der ich eine Kleinigkeit aß und unterwegs ostwärts immer mal wieder an der Küste, um ein Foto zu machen.

Vor Galway nahm der Autoverkehr leider so zu, dass er etwas nervig wurde. Dank rechtem Rückspiegel konnte ich aber immer entsprechend reagieren. Um 13:15 Uhr stand ich bereits nach 90 Tageskilometern auf dem Campingplatz in Salthill kurz vor Galway, viel Zeit blieb zum Relaxen am Nachmittag.

In der Campingplatzküche gab es, wie schon so häufig auf meiner Tour, genügend Steckdosen und WiFi zwecks Kommunikation. Am späten Nachmittag traf ich noch auf eine interessante Reisegruppe aus Deutschland. Ein riesiger roter Bus mit einem sehr großen Kastenanhänger parkte rechts von der Rezeption. Der Bus kam aus Passau und gehörte zum Reiseveranstalter Rotel Tours. Das Gespann rollte als „Das Rollende Hotel“ durch Irland, ein Bick auf das nachfolgende Foto zeigt u.a. wie klein die Schlafkabinen im Anhänger sind.