19. Tag: Auf dem Ring of Kerry

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
16.08.2013 61 1.557 552 14.373 Camping Wave Crest

 

Ein sehr schöner Tag lag hinter mir, als ich am Abend auf dem Campingplatz Wave Crest in Caherdaniel auf meinem Dreibeinhocker saß und aufs Meer blickte.

Morgens war ich in Glenross/Glenbeigh gestartet, um ca. die Hälfte des Rings of Kerry unter die Räder zu nehmen, zuvor hatte ich noch ein wenig im Internet recherchiert und zum Erstaunen einigen Unsinn gelesen. Immer wieder traf ich auf den Hinweis, dass es zu gefährlich sei, den Ring of Kerry mit dem Rad zu befahren. Erstaunlich, wer so etwas alles schreibt, Radfahrer sind das jedenfalls nicht.

Meine persönliche Erfahrung fällt vielleicht etwas differenzierter aus. Innerhalb der Woche war das von der Verkehrsmenge her überhaupt kein Problem. Die Straße auf dem Ring of Kerry ist insbesondere im nördlichen Bereich und zu Teilen im Süden breit ausgebaut, da hatte ich schon ganz andere hoch frequentierte Straßen auf meiner Tour gesehen. Darüber hinaus hat das viel mit dem eigenen Verhalten als Radler zu tun, klare Signale sind egal wo, ein eindeutiges Muss.

Die Blicke auf die Küste waren bei guter Wetterlage einzigartig schön. Ich radelte an dem Tag noch durch die Orte Cahersiveen und Waterville, in denen ich kurze Stopps einlegte.

In Waterville gibt es eine Charlie Chaplin Statue! Die Stadt war ein beliebter Urlaubsort von Charlie Chaplin und seiner Familie. Sie wohnten bei ihrem ersten Besuch und in den Folgejahren im Butler Arms Hotel, das auf dem nächsten Foto zu sehen ist. Als ich an der Charlie Chaplin Statue vorbei kam, spielten dort Kinder Musik. Ich schenkte ihnen drei Euro, die hatten sie sich verdient.

Ein Höhepunkt des Tages war sicherlich der Coomakesta Pass, es ging also nochmal über 200 m in die Höhe, die Steigung war aber eher mittelmäßig bis gering. Bis zum Campingplatz Wave Crest war es dann nicht mehr weit. Er liegt sehr schön in den Felsen am Meer außerhalb des Ortes, hat aber einen Supermarkt dabei.