28. Tag: Ein schwammiges Gefühl auf dem Rad

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
25.08.2013 29 2.203 120 20.767 Travelodge Hotel

 

Am Sonntagmorgen schliefen wohl alle sehr lange, auf den ersten 15 km bis in die Innenstadt von Dublin war kaum ein Mensch zu sehen.

Und dann geschah etwas, was ich auf meinen vielen Radreisen noch nie erlebt hatte. Es gab einen lauten Knall und ich dachte was ist jetzt geschehen. Noch bevor ich  mit dem Gedankengang fertig war bemerkte ich, woran das lag. Die dicke Sattelbefestigungsschraube war gerissen und der Sattel klemmte bedenklich wackelig zwischen meinen Beinen. Die Situation war keineswegs kritisch, ich war nicht gestürzt, aber reichlich irritiert, schließlich handelte es sich um eine Schraube mit mehreren Millimetern Durchmesser.

Die Radgeschäfte hatten sonntags geschlossen, was nun? Mit Kabelbindern sollte sich der Sattel einigermaßen befestigen lassen, ich hatte ja welche dabei. Die Konstruktion wackelte zwar etwas, ich schaffte es aber damit bis in die Innenstadt und etwas später auch bis zum Hotel Travelodge, meinem letzten Übernachtungsort zu fahren. Die geplante Besichtigung Dublins fiel damit aus, zu groß war mir das Risiko, dass meine Konstruktion nicht hielt. So kam es, dass ich bereits gegen Mittag am Hotel eintraf.

Sehr nett fand ich, dass ich mein Zimmer schon frühzeitig beziehen konnte und dass man mir ein größeres Doppelzimmer gab. Mein Rad konnte ich mit aufs Zimmer nehmen und dort in Ruhe demontieren.

Nach meiner Ankunft war ja nur noch das Problem mit dem Radkarton für die Rückreise zu lösen. Wer diesen Bericht von Anfang an gelesen hat, wird sich vielleicht noch erinnern, dass ich mir einen Karton im „Swords Cycle Center“ zu Beginn meiner Reise reserviert hatte. Das Geschäft hatte an einem Sonntag natürlich geschlossen, daher buchte ich mir über die Reception des Hotels ein Großraumtaxi für Montags um 10:00 Uhr. Mit Hilfe des Taxis wollte ich den leeren Karton zum Hotel befördern.