One way road an die Westküste nach Ullapool 

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
19.08.2014 103 585 1010 6300 Broomfield Holiday Park

 

Hätte mich jemand vor meiner Tour danach gefragt, ob es eine Ost-Westverbindung in Schottland gibt, die fast durchgängig einspurig ist, dann hätte ich ihn wahrscheinlich für verrückt erklärt. Meine heutige Antwort würde lauten, ja es gibt sie. Sie führt von Osten ab Invershin kommend nach Westen in Richtung Ullapool. Auf dem knapp 40 km langen Stück begegneten mir ca. 3 Pkw. Bei der enorm hohen Frequentierung benötigte man keine zweite Spur, alle ca. 300 m gab es einen Passing place. Bei Erfordernis konnte man dort aneinander vorbeifahren. Die oben beschriebene einspurige Straße westlich von Invershin kommt dem Fluss Oykel häufig sehr nahe. Ein Grund mit, dass man mehrmals auf Hinweisschilder trifft, die vor der Überflutung der Straße warnen.

Zu den folgenden Fotos gibt es eine kleine Geschichte, die ich ganz witzig fand. Mit Blick auf den Loch Borralan sah ich vor mir rechts ein Cafe. Ich freute mich riesig, nach 35 km in der Einsamkeit mal eine Pause einlegen zu können und ein wenig im Warmen zu sitzen. Also schloss ich mein Rad ab, nahm meine Wertsachen und machte mich auf den Weg ins Cafe.  Einen angenehmen Sitzplatz fand ich schnell, fünf Minuten saß ich schon, aber niemand erschien. Also ab zur Theke! Von dort hatte ich einen Blick in die offene Küche, alle Lichter waren an, an der Theke lief leise Musik und sonst war niemand zu sehen. Also sollte rufen doch wohl helfen dachte ich. Was mit einem leisen „Hello“ meinerseits begann, endete in einem sehr laut gerufenen „Hello“, jedoch ohne Erfolg. Also setzte ich mich wieder auf meinen Platz und wartete wohl nochmals 15 Minuten lang. Hier standen alle Räume offen, irgendwo musste doch schließlich jemand sein. Die Geschichte endete mit meinem Aufbruch, ohne auch nur einen Hund oder eine Katze zu sehen. Schade, ich hatte mich so auf den Kaffee gefreut.

Zwei Kilometer hinter dem Loch Borralan bog ich mit meinem Rad links ab auf die A835. Noch einmal musste ich mit meinem Rad auf eine Höhe von 250 m ü.N..N. hinauf, erreichte dann aber zügig Ullapool.

In Ullapool gibt es eine größere Fähranlegestelle, von dort kann man mit einer Fähre nach Stornoway auf Lewis, der Hauptinsel der Äußeren Hebriden fahren. Zum ersten Mal sah ich dort die Schiffe der Gesellschaft Caledonian MacBrayne, deren Schiffe ich auf meiner Radtour noch selber nutzen würde. Ullapool ist mit seinen 1500 Einwohnern die größte Siedlung in den sehr dünn besiedelten nordwestlichen Highlands. Der kleine Ort wurde 1788 als Hafen für den Heringsfang gegründet. Der Hafen ist auch heute noch der Mittelpunkt des Ortes, weil sich dort einfach alle in den wenigen Bars treffen, die der Ort zu bieten hat.