Bad Wimpfen und ein kurzes Stück am Neckar entlang 

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
12.05.2007 24 24 120 120 Hotel Schöne Aussicht Jagstfeld

 

Am Freitag den 12.05.2007 stand nach der Ankunft nur noch ein wenig Einrollen auf dem Programm. Den Morgen hatten wir rund 4 Stunden im Auto verbracht, um die Anreisestrecke von Dorsten nach Bad Friedrichshall zu bewältigen. Grund genug, sich am Nachmittag etwas zu bewegen! Der PKW stand für die nächsten Tage bereits sicher abgestellt in der Tiefgarage des Hotels „Schöne Aussicht“ und unser Zimmer hatten wir bereits bezogen, als wir aufs Rad stiegen um zur alten Kaiserpfalz Bad Wimpfen zu radeln.

Am Nachmittag wollten wir nur noch ein wenig am Neckar entlang radeln. Unsere eigentliche Tour durch das Jagst- und Kochertal sollte erst am darauffolgenden Tag beginnen. Bei herrlichem Wetter überquerten wir den Neckar auf dem parallel zur Bahntrasse geführten Radweg und bekamen schon sehr früh einen tollen Blick auf die alte Kaiserpfalz Bad Wimpfen. Dem Neckartal folgend näherten wir uns der historischen Stadt von der Flussseite her, erklommen die ersten Höhenmeter und standen plötzlich auf der Rückseite des Bahnhofsgebäudes von Bad Wimpfen. Die Gleise kann man problemlos überqueren, danach geht es noch mal 30 Hm über die Hauptstraße hinauf bis zum Hohenstaufentor.

Bad Wimpfen besitzt eine sehr alte Geschichte. Schon die Römer hatten sich im Jahre 90 n. Chr. dort niedergelassen und ein Kastell sowie eine Brücke über den Neckar gebaut. Jahrhunderte der Zerstörung (Allemannen und Ungarn) und des Wiederaufbaus begannen, bis Kaiser Friedrich I. Barbarossa im Jahr 1182 die staufische Kaiserpfalz begründete. In den folgenden 200 Jahren blühte die Stadt regelrecht auf. Eine rege Bautätigkeit setzte ein, in der der romanische Teil der Stadtkirche, ein Hospital und das Dominikanerkloster errichtet wurde. Höhepunkte der Kaiserpfalz waren die in den Jahren 1182 -1250 stattfindenden Besuche der Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa, Heinrich der VI und Friedrichs des II. Im 14. Jahrhundert wurde Bad Wimpfen freie Reichsstadt. Ein weitere Ausbau der Stadtbefestigung mit Wallanlagen, Schutztürme und Toren fand im 15. und 16. Jahrhundert statt. Die nachfolgende rekonstruierte Skizze der Kaiserpfalz gibt ein Bild der Stadt im frühen Stadium um 1200 n. Chr. wieder. Wir schoben unsere Räder durch den Ort und ließen uns von den historischen Gassen und Gebäuden beeindrucken.

Für den ersten Nachmittag hatte unsere Radtour beeindruckend begonnen. In einer Gartenwirtschaft im Ortskern genossen wir noch einen Kaffee.  Danach radelten wir hinab ins Neckartal, um dem Radweg nach Gundelsheim zu folgen. Der Radweg führt bis Gundelsheim überwiegend abgesetzt von der Straße direkt am Neckar entlang. Das einzige Geräusch, das wir wahrnahmen, kam vom Dieselmotor eines Ausflugsschiffes, das uns auf unserem Weg begleitete.

In Gundelsheim hielten wir uns nicht sehr lange auf. Das Zentrum wirkte wie ausgestorben und wir rätselten schon über den Grund. Die Erklärung erhielten wir, als aus einer Gastwirtschaft tosender Beifall erschall. Stuttgart hatte ein Tor geschossen und wurde an dem Nachmittag Deutscher Meister – leider – Schalke wäre uns lieber gewesen. Wir radelten dieselbe schön Strecke zurück nach Bad Friedrichshall (Jagstfeld) und verbrachten den Abend auf der Hotelterrasse. Den ersten Tag unserer Tour konnten wir als gelungen bezeichnen.