Von Meran durchs Passeiertal und über den Jaufenpass nach Sterzing 

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
19.08.2005 70 800 1900 18000 keine, da Rückreise ab Sterzing

 

Früh starten sie in Meran. Sie finden eine bereits um kurz nach 07 :00 Uhr geöffnete Bäckerei, frühstücken dort und strampeln anschließend durch das Passeiertal langsam hinauf nach St. Leonhard (690 m), dem Anstiegsort zum Jaufenpass. Kleine Senken im Passeiertal mitgerechnet, müssen sie 1900 m hinauf. Das Wetter ist wieder traumhaft schön. Die drei berechnen,  wann sie wohl auf der Passhöhe ankommen werden. Je viertel Stunde erreichen sie mit dem Gepäck einen Höhengewinn von über 100 Metern.

Sie haben sich eingefahren, in absolut rundem Tritt erreichen sie die Jaufenpasshöhe bereits um 13:00 Uhr. Der erste Blick zeigt die Veränderung. Die alte Holzhütte auf der Passhöhe steht nicht mehr. Ein riesiges neues Holzhaus wurde errichtet. Für Georg Föcker ein eigentümliches Gefühl, stand er doch bereits 1995 auf seiner ersten Alpentour hier oben. 10 Jahre ist es her, damals war der Jaufenpass auch der letzte Pass der Rundtour durch die Dolomiten.

Die drei Radler sausen ins Tal,  um ihren Startort,  der gleichzeitig Zielort ist, wieder zu erreichen. Das Auto steht wohlbehalten und gesichert auf dem Campingplatz. Noch am Nachmittag machen sie sich auf den Weg nach Hause.