Über den Passo di Cibiane nach Zolto Alto und hinauf zum Staulenzapass

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
12.08.2005 72 270 1650 6700 Camping vor Zolto Alto

 

Am darauffolgenden Morgen öffnen sie den Zeltreißverschluß, weil es zu warm wird im Zelt. Ein klarer Himmel mit Sonnenschein erwartet sie. Es hat zwar über Nacht noch etwas geregnet, Tarp und Zelt sind aber schon fast wieder vollständig getrocknet. Sie frühstücken in der Innenstadt von Cortina auf dem großen Platz vor der Kirche. Dabei werden sie von einer Schulklasse ca. 7 jähriger Jungen und Mädchen, die derartig bepackte Fahrräder wohl noch nie gesehen haben, ständig beobachtet. Die langgezogene Abfahrt mit geringem Gefälle nach Venas di Cadore genießen sie in der morgentlichen wärmenden Sonne. Die gut 700 Höhenmeter zum Passo di Cibiane kurbeln sie in knapp 2 Stunden hinauf.

Auf der Passhöhe dann ein Erlebnis mit zwei Motorradfahrern. Diese sind mit einer Karte im Massstab 1 :1,2 Mio. unterwegs und wissen tatsächlich nicht mehr, wo sie sind. Die drei Radler können darüber nur lächeln. Sie wissen, dass man auf einer langsamen Radtour unterwegs wesentlich mehr von der Natur und Gegend wahrnimmt, als beim schnellen Pässebefahren mit dem Motorrad. Georg hilft ihnen aber weiter und gibt ihnen Tipps. Auf dem Anfahrtsweg zum Staulenzapass liegt 350 Höhenmeter unterhalb der Passhöhe in Zoldo Alto der Campingplatz,  auf dem sie übernachten wollen. Sie bauen deshalb ihr Zelt auf und fahren die letzten 350 Höhenmeter ohne Gepäck.

Wie im Flug geht es innerhalb von 35 Minuten zur Passhöhe hinauf. Froh den zweiten Pass auch noch geschafft zu haben, lassen sie die Fahrräder zum Campingplatz sausen. Die nasse Kleidung vom Vortag hängt am Abend gewaschen auf der Wäscheleine und ist fast wieder trocken. Die Sonne scheint nach wie vor, die Stimmung im Team ist gut.