Von Zwolle über Kampen am Veluwemeer entlang nach Harderwijk

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
02.08.2005 79 235 50 200 Camping in Harderwijk

 

Bis in den Ortskern von Zwolle zurück nutzten wir denselben Weg, den wir am Spätnachmittag tags zuvor zum Campingplatz geradelt waren. Wir hielten uns in der Innnestadt nur noch kurz auf und verließen den am Morgen noch ruhigen Ort über den Spoolderbergweg auf die westliche Ijsselseite. Bis Kampen führte unsere weitere geplante Radstrecke an der westlichen Flussseite entlang. Nach ungefähr 6 km hinter Zwolle gibt es im kleinen Ort Zalk ein Cafe (Cafe-eethuis) mit dem Namen „De Oase“. Für ein zweites Frühstück oder einen Cafe ideal gelegen. Wie man sieht, waren wir nicht die Einzigen, die ihre Räder vor dem Cafe abstellten. Der Ort schien ein morgendlicher Treffpunkt für Einheimische zu sein. Selbstverständlich wurde dazu das Fahrrad benutzt.

Bis Kampen war es dann nicht mehr weit. Der nördlichste Punkt unserer Tour liegt etwas östlich der Ijsselmündung. Unsere weitere Planung sah ab hier einen Schwenk nach Süden vor, dem wir am Nachmittag auch folgten. Zunächst radelten wir aber erst einmal in den Ortskern von Kampen hinein um uns die Innenstadt näher anzusehen.

Nachstehend einige Sehenswürdigkeiten in Kampen:

-Bovenkerk

-Koornmarkt

-Raadhuis Schepenzahl

-De Nieuwe Tooren

-Kamper Tabakmuseum

-Nieuwe Markt

-Broederkerk

-Broederport

Am Drontermeer und Veluwemeer entlang war es wunderschön zu radeln. Wir durchquerten die Ort Elburg und Nunspeet und bewegten uns so immer weiter in Richtung Harderwijk, unserem Tagesziel. Leider haben wir auf diesem Streckenabschnitt kein Foto gemacht. Von Elburg in Erinnerung blieben uns noch die Sint Nikolaaskerk, das Gemeentemuseum und das historische Orgelmuseum. Wir betrachteten aber alles nur von Außen und liefen in Ruhe durch die mittelalterlich aussehenden kleinen Gassen.

Der von uns gewählte Campingplatz in Harderwijk liegt etwa 6 km vor dem Ort fast direkt an der Autobahn A28. Wohl war uns bei der Planung nicht, diesen Platz als Übernachtungsort zu wählen. Wir vermuteten aufgrund der Autobahnnähe eine ziemliche Geräuschkulisse, wunderten uns dann aber doch, dass es auf dem Platz am Abend sehr ruhig war. Das Zelt bei durchgängig blauem Himmel aufzubauen machte schon mehr Spaß als in den Tagen zuvor. Fast vergessen war der zweite Regentag bei dem wir die Tour aufgrund der nasskalten Wetterlage fast abgebrochen hätten. Bei Sonnenschein radelten wir am Hafen von Harderwijk entlang, beschauten uns einige Schiffe und schwenkten dann in Richtung Innenstadt.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Harderwijk:

-Delphinarium (Dolfinarium Harderwijk

-Liebfrauenkirche

-Heimatmuseum (Stadsmuseum Harderwijk)