Die Rückkehr nach Sterzing

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
26.08.1995 59 503 1.860 11.032 Camping Gilfenklamm

 

Unsere Radtour sollte heute zu Ende gehen. Ich persönlich war mir bereits sicher, dass wir für das nächste Jahr eine ähnliche Tour planen sollten. Mal schauen was daraus werden würde. Das erst Stück nach St. Leonhard kannten wir natürlich schon vom Vortag. Wir wussten natürlich, das an diesem Tag noch knapp 1900 Hm bis zum Jaufenpass mit Gepäck zu bewältigen waren, aber erschüttern konnte uns die Tatsache nicht mehr. St. Leonhard war mal wieder ideal dazu geeignet sich mit Proviant und Flüssignahrung einzudecken und ein wenig Kraft zu tanken für den uns noch unbekannten letzten Anstieg. Schlimmere Steigungsprozente als in den Vortagen waren auch nicht zu erwarten. Also reihten wir uns zu fünft hintereinander ein und verließen kurz hinter St. Leonhard die Straße zum Timmelsjoch. Ab hier war die Streckenführung für uns neu. Auf den ersten Kilometern fiel unser Blick immer wieder auf die Straßenführung im Passeiertal, die wir in den letzten Stunden ja bereits mehrmals gefahren waren. Tief unten der Ort St. Leonhard, der quasi den Talabschluss bildete. Viele Kehren fuhren wir zwischen Almwiesen und Bauernhöfe hindurch bis die Straße eine Höhe erreicht hatte, die es den Straßenbauern erlaubt hatte, sie fast ohne Kehren nach Osten schwenken zu lassen.  Am Gasthof Alpenrose vorbei erreichten wir die letzte langgezogene Kehrengruppe, die uns bis zur Passhöhe bringen würde.

Das wir mehrere Pausen einlegten, war aufgrund der Höhenmeterdifferenz selbstverständlich. Noch im unteren Waldstück blieb mir in Erinnerung, dass uns ein paar Motorradfahrer nervten, weil sie uns schnitten und mit wahnsinnigem Tempo überholten. Zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr erreichten wir die Passhöhe bei recht guter Wetterlage. Der Wind war etwas kühl, so dass wir uns komplett umziehen mussten, aber draußen zu sitzen war durchaus möglich.

Die letzten Höhenmeter unserer ersten großen Alpentour waren geschafft. 11000 Höhenmeter waren inzwischen zusammen gekommen. In Sterzing am Campingplatz würden wir die 500 km-Marke überschreiten. Aber zunächst machten wir es uns auf der Passhöhe gemütlich. Wo war Martin geblieben? Kaum darüber nachgedacht, stand er mit einem Tablett vor uns. Er hatte für alle einen Gipfelschnaps auf dem Tablett. Als krönender Abschluss unserer Tour eine tolle Idee. Danach packten wir uns für die Abfahrt alle warm ein und machten zwei letzte Passhöhenfotos. Nun ja, unsere tolle Tour hatte ihren krönenden Abschluss am Jaufenpass bekommen. Die Abfahrtskilometer bis Sterzing waren schnell gefahren.

Der VW-Bus stand wohlbehalten auf dem Campingplatz. Wir nahmen uns reichlich Zeit zu duschen, zu packen und alle Fahrräder ordnungsgemäß auf dem Auto zu befestigen. Danach fuhren wir zunächst nach Sterzing hinein um in Ruhe eine Kleinigkeit zu essen. Übernachten wollten wir in Sterzing nicht mehr. Abends traten wir die Heimreise an und erreichten nach einer ca. 9-10 stündigen Fahrt am frühen Morgen unseren Heimatort Dorsten.