Vorbemerkung

 Zeitraum

 Σ Distanz

 Σ Höhenmeter

Track

 02.09.2011 - 17.09.2011

 650 km

 3.280 Hm

 

 

Gibt es schöneres als zum Ausklang des Sommers nochmals in den Süden zu fliegen? Für den ein oder anderen vielleicht ja, uns gefiel der Gedanke schon bei der Planung. Was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten, war die Tatsache, dass es Anfang September in Istrien noch enorm heiß werden würde, aber wir wünschten uns die Sonne ja.

Als der Airbus A320 der Fluggesellschaft AirBerlin um 21:30 Uhr auf der Landebahn von Pula aufsetzte, war es dunkel und noch 23 Grad warm. Unsere Räder und die Radtaschen waren wohlbehalten angekommen, unsere Tour konnte beginnen. Am Ausgang des Flughafengebäudes montierten wir die Räder und saßen kaum 30 Minuten später auf unseren Sätteln um die kurze Strecke über 6 km bergab nach Pula zu radeln. Es war stockfinster, Straßenlaternen gab es nicht, gut das wir eine starke LED- Leuchte (Ixon IQ) mitgenommen hatten. In dem dunklen Terrain kam die Lampe so richtig zur Geltung. Auf breit ausgeleuchteter Fahrbahn rollten wir bergab bis in die Innenstadt. Nur wenige Autos überholten uns auf dem kurzen Weg. Der Flughafen war so wenig frequentiert, dass die meisten Fluggäste das Gelände ja bereits vor uns verlassen hatten.

Das vorgebuchte Hotel Scaletta mussten wir nicht suchen, die GPS-Koordinate hatten wir in unserem Garmin-Handgerät gespeichert. Auf bayrisch wurden wir an der Rezeption empfangen und freundlichst begrüßt. Etwa um 23:30 Uhr bummelten wir noch ein wenig durch den Ort. Am angeleuchteten Amphitheater vorbei liefen wir in die Innenstadt und wunderten uns darüber, wie viel Leben hier zu nächtlicher Stunde noch herrschte. Unzählige Menschen waren noch unterwegs, Mütter mit Kinderwagen, Jugendliche und ältere Menschen, ein bunter Mix der kroatischen Gesellschaft. Wir tranken noch eine Kleinigkeit, liefen dann aber wieder zum Hotel, wir waren einfach müde.

 

km,