Durch das Ombronetal über Roccastrada nach Monticiano

Datum Km Σ Km Hm Σ Hm Übernachtung
15.10.1996 74 315 800 5.400 Albergo Da Vestro

 

Was lässt ist es am Morgen doch angenehm nach Paganico hinabsausen. Castel del Piano liegt 637 m hoch, das Ombronetal erheblich tiefer auf 65 m Höhe. So haben wir unseren Spaß dabei ins Tal zu sausen. In Paganico genießen wir erst einmal einen Cafe. Auf der Weiterfahrt erwischt es uns dann richtig. Längere Zeit müssen wir uns aufgrund des starken Regens unterstellen.

Der ausgewählte Baum gibt nicht genügend Regenschutz. Deshalb entscheiden wir uns für die Weiterfahrt in Regenkleidung. Roccastrada müssen wir aufgrund der Wetterlage links liegen lassen, wir streben unserem Zielort Monticiano entgegen. Unterwegs fällt uns auf, dass die Landschaft sich verändert hat. Links und rechte sehen wir gewaltige Kastanienbäume. Da wir in der richtigen Jahreszeit unterwegs sind, halte ich immer wieder an, um mir einige Kastanien in die Taschen zu stecken.

Etwas Glück muss man hin und wieder im Leben ja auch haben. Am Ortseingang von Monticiano entdecken wir das wunderschöne Hotel „DA VESTRA“. Der Spaß im Regen unser Zelt aufzubauen ist uns ohnehin vergangen. Deshalb entscheiden wir uns kurzfristig dort zu übernachten. Die Entscheidung war genau die richtige. Der Regen lässt erst am Abend nach, so dass wir noch die Möglichkeit bekommen ein wenig durch den Ort zu laufen.

Den Abend verbringen wir im Hotel bei einem wunderschönen Essen. Frische riesige Steinpilze und Wildschwein gehören zu den Spezialitäten der Region.