Vorbemerkung

 Zeitraum

 Σ Distanz

 Σ Höhenmeter

Track

Presse

 01.07.2010 - 16.07.2010

1.125 km

 9.660 Hm

 

Schon wieder nach Island? Du warst doch schon zweimal dort! Hast du noch immer nicht genug von dem schlechten Wetter dort? Derartige Kommentare aber auch neugierige Fragen begleiteten unsere Reisevorbereitungen schon Monate vor dem Start. Was hatte dieses hoch im Norden gelegene Land zu bieten, um mit dem Rad bereist zu werden? War es die immense Weite, die immer spürbar war? War es das Gefühl des ausgesetzt seins, dass man auf Island noch erleben konnte? War es das Gefühl des Abenteurers, der wusste, dass eine Radtour auf Island nie zu 100 % planbar war? Waren es die Menschen, deren Hilfsbereitschaft immer zu gegenwärtig war? Von allem etwas war eine mögliche Antwort. Island hoch im Norden gelegen war mit keinem anderen westeuropäischen Land vergleichbar, zu ursprünglich die Natur. Kein Wunder, dass sich Jahr für Jahr mehr Radler aufmachten, das Land mit dem Rad zu bereisen.

Während ich auf meinen ersten beiden Touren (2007 und 2008) alleine unterwegs gewesen war, sollte das bei meiner dritten Reise anders sein.  Im Januar 2009 hatte ich in einem Lichtbildvortrag von meiner Islanddurchquerung 2008 berichtet und einen Interessenten für die Tour 2010 gewonnen. Thomas Timmer, hatte sich dazu entschieden, mich auf meiner dritten Reise zu begleiten.

Die Vorbereitungen liefen bereits im Herbst 2009 auf Hochtouren. Es wurden Streckenalternativen entworfen, Ausrüstungslisten erstellt und GPS-Tracks geplant, Anfang 2010 dann die Entscheidung getroffen. Es sollte eine ca. 1100 km lange Tour über die Halbinseln Reykjanes sowie Snaefellsnes und durch die Westfjorde werden.

Beim Hostal Alex (3 km vom Flughafen in Keflavik) hatte ich für die erste Nacht ein Zweibettzimmer und den Transfer vom Flughafen zum Hostal gebucht. Die Vorbereitungen waren damit abgeschlossen und unsere Tour konnte am 01.07. beginnen.

Die Anreise verlief am 01.07. ohne zeitliche Verzögerung. Nach einem gut 3 stündigen Flug erreichten wir kurz vor Mitternacht den Flughafen in Keflavik. Ein Telefonanruf beim Alex Hostal reichte um 15 Minuten später den Transferdienst zu aktivieren.

 

km,